Als jemand, der einen bedeutenden Teil seiner Karriere direkt im Suchmaschinenmarketing verbracht hat, finde ich selten einen Business Case für SEO im digitalen und breiteren Marketing-Mix.

Es gibt nur wenige wachsende Branchen, Unternehmen oder Organisationen, die keine Webpräsenz oder kein Online-Engagement für ihre Zielgruppen haben.

SEO ist eine Disziplin, die mehr Zeit und Konzentration benötigt als Bezahlmedien und andere Kanäle, die schneller zu starten sind und Ergebnisse liefern.

Das heißt nicht, dass es wertlos ist. Es tut mir weh, wenn ich Sätze wie “SEO funktioniert bei uns nicht” oder “Wir glauben nicht an den Wert von SEO” höre.

Es gibt mindestens 10 Gründe, warum SEO nicht funktioniert.

Sehr wenige haben nur mit externen Branchenfaktoren zu tun.

Die meiste Zeit, wenn SEO fehlschlägt, hat dies einen oder mehrere Gründe, die von unrealistischen Erwartungen oder inhärenten Herausforderungen innerhalb des Unternehmens oder der Organisation reichen.

Es gibt kein Schreien wie ein wütender Reality-TV-Berater, der hereinkommt, um die Dinge hier oben zu reparieren. Nur einfache Wahrheiten, die ein bisschen weh tun könnten, wenn Sie sich darauf beziehen können.

Diese müssen unbedingt verstanden werden, bevor Sie mit SEO beginnen oder wenn Sie nicht sicher sind, ob es für Sie funktioniert.

1. Unrealistische Erwartungen

Wenn wir uns an SEO wenden, um ein Unternehmen zu retten, oder als magische Quelle, die alle unsere Engagement- und Conversion-Ziele hervorbringt, müssen wir die Bremsen betätigen.

Ich habe gesehen, wie SEO diese Dinge getan hat, aber diese Szenarien sind selten und gehen mit übermäßigem Druck einher.

Wie Medienkanäle und andere Disziplinen des digitalen Marketings kann SEO geplant, projiziert und bewertet werden.

Informieren Sie sich über Branchendaten, Konkurrenzforschung und Zielgruppendaten (Keyword), um herauszufinden, wie das Potenzial für SEO aussehen könnte.

2. Zu früh aufgeben

Wie bei vielen organischen Bemühungen müssen wir uns daran erinnern, dass SEO keinen schnellen Schalter hat, den wir umdrehen können.

Variablen in Algorithmen, Faktoren mit unseren Websites, die Tatsache, dass Links sind wichtigund die Wettbewerbslandschaft erschweren das Versprechen oder das Verlassen auf ein bestimmtes Timing für den SEO-ROI und die Rentabilität.

Eigentümer und Führungskräfte hassen den unverbindlichen Charakter von SEO-Profis, wenn es um das Timing von Ergebnissen geht.

SEO-Profis hassen es, gefragt und unter Druck gesetzt zu werden, mit so vielen Unbekannten eine Antwort zu geben.

Die bekannte Sache, die SEO zum Scheitern bringt, ist, den Stecker zu früh zu ziehen.

“Zu früh” ist, bevor Sie sich mit den Indizierungs-, technischen, inhaltlichen, On-Page- und externen (Links und mehr) Faktoren befassen.

Je wettbewerbsfähiger der Raum, desto mehr Zeit benötigen Sie.

Je mehr Probleme Sie zu Beginn haben, die Sie bearbeiten müssen, desto mehr Zeit benötigen Sie.

3. Taktisch statt strategisch denken

Viele SEO-Taktiken haben sich bewährt und sind bis heute wichtig.

Dies hat jedoch auch dazu geführt, dass ihnen übermäßiges Gewicht auferlegt wurde.

Wenn Sie neue Tags schreiben oder optimieren, werden Sie zweifellos viel Auftrieb sehen. Wenn Sie einen neuen Link erhalten, werden Sie wahrscheinlich keinen Unterschied feststellen.

Es ist gefährlich, sich mit bestimmten Taktiken zu beschäftigen.

Strategisches Denken ist entscheidend.

Wenn SEO nicht funktioniert, liegt es oft daran, dass es mit einer Checkliste oder einer Reihe von Taktiken ohne Anleitung gestartet wurde.

Strategie bedeutet, dass wir Forschung betreiben, Ziele setzen, eine Methodik planen, die Auswirkungen messen und Mechanismen einbauen, die Agilität ermöglichen.

Es ist schmerzhaft, heute Begriffe zu hören, die keine Bedeutung oder Relevanz haben.

Es ist eine Sache, die richtige Taktik zu haben, wenn keine Strategie vorliegt (siehe oben).

Dies ist eine tiefere Herausforderung und ein Grund für ein Versagen der Suchmaschinenoptimierung, wenn Praktiken angewendet werden, die zunächst nur wenig oder gar keine Erfolgschancen bieten.

Selbst erfahrene SEO-Profis benötigen fortlaufende Updates für ihre Methoden und ihr Verständnis des SEO-Berufs.

Das Risiko einer veralteten oder ineffektiven Leistung besteht darin, dass jemand SEO zu seinen Verantwortlichkeiten hinzufügt, diejenigen, die sehr wenig kosten, oder diejenigen, die in der jüngeren Vergangenheit keine SEO durchgeführt haben.

5. Mangel an Publikumsnachfrage

Ich erwähnte, dass es die meiste Zeit schwierig ist, einen Fall zu finden, in dem SEO einem Unternehmen nicht helfen kann.

Das stimmt nicht immer zu 100%.

Zumindest kann ich definitiv bestätigen, dass es Zeiten gibt, in denen dies nicht einer der führenden Kanäle mit der höchsten Priorität im Marketing-Mix sein sollte.

Wenn die Zielgruppe eines Unternehmens nicht nach dem sucht, was es anbietet, ist dies ein Warnsignal dafür, dass SEO nicht funktioniert.

Es ist kein Fall, in dem SEO-Bemühungen das Ranking der Website für bestimmte Keywords nicht erreichen können – es geht um die Tatsache, dass diese Rankings keine Rolle spielen, um den Traffic und / oder die Leads und Verkäufe zu steigern.

Einige Beispiele umfassen Produkte oder Dienstleistungen, die ultra-technisch sind, kein Bewusstsein haben oder Modelle verkaufen, die privat sind und nicht öffentlich im Internet durchgeführt werden.

SEO ist ein Inbound-Kanal. Wir müssen Leute haben, die aktiv zu einer Suchmaschine kommen, eine Suche durchführen, uns finden und sich durchklicken, damit es funktioniert.

Wenn es dafür keine Gelegenheit (oder keinen Wunsch) gibt, kann es sinnlos sein, in SEO zu investieren und an der Optimierung zu arbeiten.

6. Ungünstige SERP-Funktionen

Es gibt viele bewegliche Ziele bei der Suche.

Google hat die Suchergebnisseite während seiner gesamten Existenz als großes Experiment verwendet. Wenn wir in die Vergangenheit zurückblicken, können wir die verschiedenen Layouts und Arten von Inhalten in den SERPs sehen und uns daran erinnern.

Jedes Keyword kann ein anderes Layout haben und unterschiedliche Inhalte oder „Kenntnisse“ enthalten. Organische Suchergebnisse sind nur ein Teil des SERP.

Die SEO-Erwartungen müssen gefiltert werden, indem berücksichtigt wird, wie beschäftigt SERPs sind und wo die organischen Ergebnisse in den verschiedenen Begriffen und Phrasen von Keywords angezeigt werden.

Wenn organische Ergebnisse unter Anzeigen, Bildern, lokalen Einträgen und anderen Inhalten weit nach unten verschoben werden, ist das Verkehrspotenzial für ein organisches Suchranking Nummer eins geringer als für eine Seite, auf der organische Ergebnisse über der Falte oben liegen .

Rankings sind nicht gleich Traffic und Conversions. SEO funktioniert möglicherweise trotz Nummer eins nicht, wenn SERP-Funktionen gegen uns arbeiten.

7. IT-Probleme

Ich kenne viele wundervolle, talentierte IT-Profis.

Sogar meine Freunde und die Besten der Besten verstehen oder mögen SEO-Anfragen manchmal nicht.

Sicherheit, Funktionalität und Daten übertreffen häufig scheinbar subjektive Anforderungen des SEO-Teams.

Dies ist oft das beste Szenario – nur um die Notwendigkeit zu rechtfertigen oder zu fragen.

SEO funktioniert nicht, wenn die IT-Infrastruktur oder der Support nicht vorhanden sind. Oder wenn SEO nicht einmal eine Option für die Priorisierung durch die IT ist.

Wenn technische Standortfaktoren Dinge wie Indizierung und Website-Geschwindigkeit können leiden, bevor wir überhaupt über On-Page-Faktoren und CMS-Anforderungen sprechen.

8. UX-Probleme

Bei SEO-Kampagnen und -Anstrengungen, die an Conversions gemessen werden (nicht nur Bekanntheit oder anfängliche Klicks / Engagements), kann UX die Gelegenheit häufig nutzen oder nutzen.

Es ist eine Sache, Ranglisten und Verkehr zu bekommen. Es ist eine andere, wenn dieser Verkehr nicht konvertiert.

Sie können die besten Platzierungen und die beste Ausrichtung auf Forschung, Überlegungen und den Erfolg des Trichterabsichts erzielen.

Wenn es sich bei der UX jedoch um ein Zugunglück handelt und die Benutzer nicht dorthin navigieren können, wo Sie sie benötigen, wird SEO als Fehlschlag gewertet.

9. Schlechte Teamstruktur

Teams sind möglicherweise etwas Seltsames, wenn es darum geht, SEO zu betreiben oder nicht. Dies ist jedoch häufig ein verstecktes Problem.

Ob es um Fähigkeiten, Erfahrung, Prioritäten, unsere Ressourcenverpflichtungen oder das verantwortliche Team (oder die verantwortliche Person) geht SEO kombiniert mit anderen, die es unterstützen müssen, kann SEO-Bemühungen machen oder brechen.

Zu Beginn meiner Karriere war ich eher in der Lage, SEO in einem Silo durchzuführen. Das hat sich sehr verändert – was positiv ist.

Wenn es keine wirkliche Verpflichtung gegenüber dem Team und keine Priorisierung durch alle Beteiligten gibt, ist SEO gefährdet.

Wir benötigen Mitarbeiter im Team oder in der Umgebung für Inhalte, IT, UX und andere Support-Ebenen.

10. Mangel an Investitionen

SEO-Verkehr ist kostenlos!

Falsch.

Während keine Mediendollar erforderlich sind, werden interne oder externe Ressourcen benötigt.

Unabhängig davon, ob es sich um harte Kosten bei einer Agentur und / oder in Software sowie um die weichen Kosten für interne Mitarbeiter und Ressourcen handelt, hat SEO definitiv Kosten.

Wenn Sie den Aufwand nicht vollständig mit harten und weichen Kosten finanzieren, kann SEO von Anfang an funktionieren.

Es ist entscheidend, den Gesamtinvestitionsbedarf zu erkennen.

Fazit

Wir alle möchten, dass alle unsere Marketingbemühungen funktionieren.

SEO ist keine Ausnahme.

Unabhängig davon, ob ein oder mehrere Faktoren oder Herausforderungen im Weg stehen, ist es wichtig, sich der Gründe bewusst zu sein, warum SEO nicht funktioniert.

SEO ist eine Investition auf vielen Ebenen. Zu wissen, wo Herausforderungen gelöst werden müssen oder was sie lösen kann, bevor sie beginnen oder nachdem Anstrengungen unternommen wurden, kann einen großen Beitrag dazu leisten, dass sie funktionieren, und die potenziellen Möglichkeiten zur Erreichung von Marketing- und Geschäftszielen durch sie erschließen.

Mehr Ressourcen:

Quelle