Google erhält alle Informationen, die es zu einer Seite benötigt, von der Seite selbst und lernt selten etwas Einzigartiges aus strukturierten Daten, sagt John Mueller

Der Grund dafür ist, dass Google nur die strukturierten Daten liest, die es in den Suchergebnissen unterstützt. Es ist nicht so, dass Websitebesitzer keine zusätzlichen Informationen mit strukturierten Daten bereitstellen können, sondern dass Google diese nicht liest.

Mueller diskutiert dieses Thema während des Live-Streams der SEO-Bürozeiten am 4. Dezember.

Ein Websitebesitzer stellt Müller eine Frage, ob die Verwendung von strukturiertem Datenmarkup, das in der offiziellen Dokumentation von Google nicht erwähnt wird, von Vorteil ist.

„Können zusätzliche Eigenschaften im Schema, die in der Google-Dokumentation nicht erwähnt werden, Vorteile bringen? Insbesondere im Fall von AMP- und Nicht-AMP-Artikelschemata. Wenn wir AMP-Artikeleigenschaften auf Nicht-AMP-Seiten hinzufügen, gibt es Schaden oder Nutzen? “

Die strukturierte Datendokumentation von Google ist sichtbar Hierund enthält eine umfangreiche Anzahl von Markup-Typen im Abschnitt „Funktionshandbücher“.

Alle Markup-Typen entsprechen einer umfangreichen Funktion in den Suchergebnissen von Google, z. B. häufig gestellte Fragen, Fragen und Antworten, Anleitungen, Rezepte und viele andere. Es gibt jedoch weitaus mehr Arten von strukturierten Daten, die Website-Eigentümern zur Verfügung stehen.

Das volle Liste Die strukturierten Datentypen von schema.org sind im Vergleich zu den in den Google-Suchergebnissen unterstützten Markup-Typen expansiv.

Die Frage an Müller betrifft also die Auswirkungen der Verwendung strukturierter Daten, die von Google nicht unterstützt werden.

Können nicht unterstützte strukturierte Daten einer Site schaden oder helfen? Macht Google überhaupt etwas damit? Das sagt Müller.

Mueller diskutiert nicht unterstützte strukturierte Daten

Laut Mueller hat die Verwendung nicht unterstützter strukturierter Daten keinen Vorteil, zumindest was die Suchrankings betrifft.

Die Verwendung nicht unterstützter Markups schadet zwar nicht, aber Mueller empfiehlt, sich auf die Verwendung strukturierter Daten für die Suchfunktionen zu konzentrieren, für die Sie berechtigt sein möchten.

„Es gibt dort wahrscheinlich überhaupt keinen Nutzen und wahrscheinlich auch keinen Schaden. Im Allgemeinen empfehlen wir, strukturierte Daten für die Elemente zu verwenden, die in den Suchergebnissen sichtbar sein sollen. Und diejenigen, die wir sichtbar haben, basieren auf den Eigenschaften, die wir dokumentiert haben. “

Google durchsucht strukturierte Daten, um anhand der Informationen umfangreiche Suchergebnisse anzuzeigen.

Mueller stellt fest, dass Google keine strukturierten Daten crawlt, um mehr über die Seite zu erfahren.

Alle Informationen, die Google zum Organisieren von Inhalten in Suchergebnissen verwendet, stammen aus sichtbaren Webseiteninhalten. Dies ist wichtig, da nicht unterstützte strukturierte Datentypen zu einer Site hinzugefügt werden können, ohne dass visuelle Elemente auf der Seite gerendert werden.

Google macht nichts mit strukturierten Daten, die auf einer Seite nicht sichtbar sind. Mueller führt weiter aus, dass Google nur selten eindeutige Informationen zu einer Website aus den strukturierten Daten erhält.

„Wenn Sie also strukturierte Daten für Dinge hinzufügen, die wir nicht für sichtbare, reichhaltige Ergebnisse verwenden, können wir diese Seiten normal crawlen. Wir verwenden diese zusätzlichen Informationen einfach nicht.

Es ist ziemlich selten, dass Sie strukturierte Daten auf einer Seite bereitstellen können, die uns eindeutige Informationen liefern, die wir auf der Seite selbst nicht sehen. “

Mueller befasst sich speziell mit AMP-Markups, die in der ursprünglichen Frage der Person für sie erwähnt wurden.

„Insbesondere das AMP-Artikel-Markup sagt uns nichts anderes über die Seite. Es ist nur eine andere Art, Metadaten für die Seite im Allgemeinen bereitzustellen.

Es würde definitiv keine Probleme verursachen, aber ich glaube nicht, dass Sie einen Vorteil davon sehen würden. “

Die vollständige Frage und Antwort finden Sie im folgenden Video:

Imbissbuden

Was SEOs und Websitebesitzer davon abhalten können, ist: Halten Sie sich an das, was bei der Implementierung strukturierter Daten am wichtigsten ist.

Priorisieren Sie das Hinzufügen von von Google unterstützten Markup-Typen, damit Ihre Seiten als umfangreiche Ergebnisse angezeigt werden können.

Es ist erwähnenswert, dass nicht unterstützte strukturierte Datentypen möglicherweise von Google unterstützt werden. Wenn Google neue Arten von Rich-Ergebnissen einführt, stützt es sich normalerweise auf einen Markup-Typ, der zuvor nicht unterstützt wurde.

Das Hinzufügen einer Vielzahl strukturierter Daten, unabhängig davon, ob sie unterstützt werden oder nicht, kann eine Möglichkeit sein, Ihre Website für Google zukunftssicher zu machen.

Achten Sie darauf, keine strukturierten Daten hinzuzufügen, wenn dies nicht angemessen ist. Fügen Sie beispielsweise einem Artikel kein How-to-Markup hinzu, wenn der Inhalt keine echte Anleitung ist.

Die Verwendung strukturierter Daten, die nicht für den Inhalt gelten, auf dem sie vorgestellt werden, kann als Versuch angesehen werden, die Suchergebnisse zu manipulieren, was gegen die Richtlinien von Google verstößt.

Weitere Informationen zu strukturierten Daten und deren korrekte Implementierung finden Sie in den folgenden Ressourcen:

Quelle