Nachrichten

Neue Schließfächer für Radfahrer: Ein Sicherheitstest

Die Leipziger Verkehrsbetriebe starten zusammen mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e. V. (ADFC) einen Funktionstest für spezielle Schließfächer an Bahnhöfen und Haltestellen des Öffentlichen Nahverkehrs. Der Test beginnt am 12. Februar 2024 am S-Bahnhof Nord sowie am Bayerischen Bahnhof und soll die Bedienbarkeit, Auffindbarkeit freier Schließfächer und den Bezahlvorgang überprüfen. Ab Ende März 2024 sollen die Abstellanlagen dann über die Leipzig-Move-App für alle Nutzerinnen und Nutzer zugänglich sein. Insgesamt gibt es bereits 208 abschließbare Fahrradabstellplätze an zwölf Standorten, die in Fahrradboxen und -garagen aufgeteilt sind. Die Kosten für die Abstellanlagen belaufen sich auf etwa 1,2 Millionen Euro, wobei der städtische Anteil bei rund 320.000 Euro liegt. Die steigende Anzahl von Pedelecs und E-Bikes erhöht die Notwendigkeit sicherer Abstellanlagen. Der Test der neuen Schließfächer in Leipzig folgt dem bundesweiten Trend, verstärkt in sichere Abstellmöglichkeiten für Fahrräder zu investieren. In größeren Städten ist die sichere Aufbewahrung von Fahrrädern an öffentlichen Orten ein zentraler Baustein, um den Umstieg auf umweltfreundlichere Verkehrsmittel zu fördern. Tabelle mit relevanten Informationen: Standorte – S-Bahnhof Nord: 100 Fahrradabstellplätze, Bayerischer Bahnhof: 108 Fahrradabstellplätze, Gesamt: 208 Fahrradabstellplätze. Die neuen Schließfächer in Leipzig könnten Vorbildcharakter für andere Städte haben und einen wichtigen Schritt in Richtung sicherer und attraktiver Fahrradabstellanlagen darstellen. Es bleibt abzuwarten, wie der Funktionstest verläuft und ob die Schließfächer tatsächlich dazu beitragen, die Sicherheit und Attraktivität des Fahrradfahrens in Leipzig zu steigern.



Zum Artikel: Mein Leipzig – „Sicherheit für Radfahrer: Neue Schließfächer im Test“

Lesetipp  DÖJ: Herausforderungen und Forderungen junger Erwachsener nach Jugendhilfe

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"