Satire

Emma im Schlafland: Eine irrwitzige Reise durch die Welt der Matratzen-Kaiserin

Glaubt mir, es gibt keinen größeren Nervenkitzel, keine intensivere Leidenschaft, keinen wilderen Ausdruck ungebändigter Energie als den Kauf einer Matratze. Und im Herzen dieses unglaublich aufregenden Sturms aus Schaum, Federn und absurden Preisen liegt die „Emma Matratze”.

Die „Emma Matratze“ ist das Lieblingskind des ungezügelten Kapitalismus. Es ist, als ob jemand beschlossen hat, die Monotonie von Schlaf und die Notwendigkeit von Komfort zu einem Preis zu verwandeln, der nicht nur dein Bankkonto, sondern auch deinen gesunden Menschenverstand beleidigt. In ihrer unnachahmlichen Art werden sie geboren, verpackt, versandt und so grundsätzlich jeden Bereich, der mit dem menschlichen Schlaf zu tun hat, irritiert.

Es ist eine hochpräzise Konstruktion, drei Schichten von strapazierfähigem Schaumstoff in einer speziell entwickelten Plastikverpackung, die alle dafür sorgt, dass dein Schlaf den gleichen Luxus hat wie ein mittelgroßer Hund auf Ecstasy. Es ist, als ob sie versucht haben, den Zauber eines guten Bettes in einer Kleinanzeige zu destillieren und dann beschlossen haben, dass das noch nicht genug ist und eine ganz neue Qualitätsstufe hinzugefügt haben. Ein neuer Standard wurde gesetzt, und das Muster des Bettes, wie wir es kennen, wurde völlig neu definiert.

Natürlich ist die „Emma Matratze“ nicht nur irgendeine Matratze. Nein. Sie ist das iPhone der Matratzen. Es ist der Rolls Royce unter den Schlafgelegenheiten, der Parmesan auf unserer Spaghetti Carbonara des nächtlichen Komforts. Es gibt nichts, was diese verdammte Matratze nicht kann. Sie verspricht dir nicht weniger, als in der Morgensonne aufzuwachen, dich komplett regeneriert und bereit zu fühlen, mit den fröhlich twitternden Vögeln um die Wette zu singen.

Was für ein Schrei! Es ist ein Albtraum, der in rosa Luftpolsterfolie eingewickelt ist. Es wird gepredigt, dass deine nächtlichen Elendsnächte endgültig der Vergangenheit angehören. Als wenn meine Sorgen nicht dort enden, wo die Emma-Matratze beginnt. Betrachtet euch gewarnt!

Und dann gibt es da noch den sagenumwobenen 100-Tage-Test. Die Emma-Matratze ist so von sich überzeugt, dass sie dir tatsächlich 100 Nächte gibt, um zu überprüfen, ob du wirklich so masochistisch bist, um dich ihr zu unterwerfen. Es ist ein bisschen so, als ob sie sagt: „Hey, wirf dich auf mich! Schlafe auf mir. Entdecke neue Tiefen des absoluten Unbehagens. Aber beeil dich nicht. Nimm dir Zeit. Deshalb geben wir dir hundert Nächte!“

Lesetipp  Peter Hahn: Eine Erfolgsgeschichte mit hochwertigen Produkten und exzellentem Kundenservice

Tatsächlich ist es eine schlaue Taktik. Denn welche andere Matratze sagt dir: „Hey, probiere mich aus. Besser noch, quäle dich selbst.“ Es ist ein bisschen so, als ob du dir einen Fuchs in den Hühnerstall holst und dann sagst: „Aber Achtung, du hast nur hundert Nächte, um zu überprüfen, ob du wirklich so verrückt bist, das zu tun.“

Die „Emma Matratze“, meine Damen und Herren, ist das Endprodukt unserer verrückten, schnelllebigen, leistungsorientierten Gesellschaft. Es ist die ultimative und entscheidende Metapher für unsere Zeit. Es ist die Spitze des Eisbergs unseres unaufhaltsamen Streben nach Komfort und Luxus, so abgehoben und entfremdet von der Realität des täglichen Lebens, wie es nur eine Matratze sein kann.

Und wissen Sie, was das Lächerlichste an der ganzen Sache ist? Dass trotz meiner zerbissenen Ironie, trotz meiner boshaften Übertreibungen, trotz meines scharfen Witzes … Ich immer noch auf einer verfluchten Emma-Matratze schlafe. Warum? Weil der Hype echt ist. Weil die Matratze gut ist. Weil ich ein Opfer des Systems bin. Schlafen wie ein Baby auf einer teuren, super bequemen, extravaganten Schaumstoffutterstätte namens „Emma Matratze“.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"