Satire

Unfall-Unsinn: Hinter dem Airbag lauert das Kichern

Es gibt keine dummen Unfälle, nur dumme Menschen

Wissen Sie, was die Menschheit von anderen Tierarten unterscheidet? Unfälle. Ja, Unfälle machen uns einzigartig. Haben Sie jemals eine Giraffe gesehen, die über ihre eigenen Beine stolpert und einen Elefanten mitnimmt? Gab es jemals eine Tragödie unter den Pinguinen, in der ein unvorsichtiger Einzelgänger eine Massenkarambolage auf der lischausrutschenden Eisstraße verursachte? Nein! Nur wir Homo Sapiens sind so begnadet, uns selbst auf so majestätisch dumme Weise zu verletzen.

Unfälle sind mehr als nur peinliche Körperaussetzer. Sie sind eine Hommage an unsere Dummheit, eine Feier unserer Unzulänglichkeiten und ein herzliches Gelächter für den Tod selbst!

Das Wort „Unfall“ bringt das Bild von Zusammenstößen, Umkippen, Stürzen und im Grunde allen Dingen, die dazu führen, dass man sich das Gesicht rot und die Hose braun färbt, in den Sinn. Aber ach, die bunte Palette der Dummheit kennt keine Grenzen.

Blaues Auge, Schwarzer Humor

Ein wahrer Mensch drückt seine Blödheit durch das Medium des Unfalls aus. Wenn er aus einem fahrenden Auto geht, um das wunderschöne Muster zu bewundern, das seine frisch gekaufte, ungeschnürte Schuhspitze auf dem Asphalt hinterlässt: Poesie. Wenn er im Fitnessstudio versucht, mit einem 38-Kilo-Dumbbell Curling zu spielen: Sinfonie des Schmerzes.

Und wenn Weihnachten kommt, gibt ebendieser Wegbereiter der menschlichen Evolution den Freuden des Lebens voll und ganz nach. Er legt die Tannenbaum-Ornamente bereit, rückt die Leiter zurecht und klettert dann rauf – nicht um die Kugeln aufzuhängen, sondern um die Schwerkraft zu testen. Spoiler: Die Schwerkraft gewinnt immer!

Eine Ode an die Alltäglichen Helden

Doch nicht alle Helden stolpern gleich. Einige tun es mit einer solchen Grazie, dass sie fast an Balletttänzer erinnern, nur dass ihre Performance von einem „Oh Gott!“ und dem Klang eines brechenden Knochen begleitet ist. Diese Menschen, liebe Leser, sind die Straßenkünstler unter den Stolperern. Sie haben den „Klappstecker“ und den „Bananenschalen-Salto“ perfektioniert. Sie haben Verletzungen in eine Kunstform verwandelt.

Lesetipp  MyToys Monopoly: Der chaotische Einblick in die Welt des Spielzeughandels

Doch, erkennen wir an, dass es auch die unscheinbareren Helden gibt. Diejenigen, die, wie ein Ninja, heimlich und leise gegen einen Schrank laufen, um dann behaupten zu können, dass sie von einem unsichtbaren Feind in einem Kampf auf Leben und Tod angegriffen wurden. Diese heimlichen Ninja-Unfallkünstler sind der Beweis dafür, dass Dummköpfigkeit viele Formen annimmt.

Rettet die Unfälle, Umarmt die Dummheit

Leute, es ist an der Zeit, dass wir unsere Feststellung korrigieren. Ein Unfall sollte als ein subtiler Ausdruck unserer genetischen Inflexibilität und ein Testament unserer biologischen Dummheit gelten. Und glauben Sie mir, das Durchleben bzw. Überleben eines Unfalles ist, wie der Ritterschlag für jeden anständigen Dummkopf.

Es ist Zeit, dass wir Unfälle feiern. Ausgelacht, verspottet und für unsere Missgeschicke verdammt zu werden, ist ein rührender Tribut an unsere nicht-so-glänzende menschliche Natur. Und wissen Sie was? Man muss keine Angst haben, ein Dummkopf zu sein. Es scheint so, als ob es das ist, was wir Menschen am besten können!

Also lehnen Sie sich zurück, entspannen Sie sich und geniessen Sie das nächste Mal, wenn Sie sehen, wie jemand einen grandiosen Ausrutscher macht oder überhaupt nicht mitbekommt, dass er in einen Laternenpfahl gelaufen ist. Denn schließlich ist es genau das, was uns als Menschen definiert.

Oder, um es zusammenzufassen: Es gibt keine dummen Unfälle, nur dumme Menschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"