Wenn es Zeit ist, einen Arzt zu finden, wenden sich viele Patienten an Google, um die nächstgelegene und beste Option zu finden.

Ihre Website, die oben in der Liste angezeigt wird, bedeutet, dass Patienten eher durchklicken und einen Termin vereinbaren.

Wenn Ihre Praxis nicht ganz oben in den Suchergebnissen steht, ist es jemand anderes.

Ihre Konkurrenten.

Dies bedeutet, dass Sie möglicherweise neue Patienten verlieren.

Aus diesem Grund ist SEO im Gesundheitswesen für jede medizinische Website unverzichtbar.

Wenn Sie nicht von organischen Anfragen profitieren, geben Sie diese Patienten im Grunde genommen an Ihre Konkurrenz weiter.

Indem Sie auf die aktuellsten Vorschriften von Google für eine gute Suchmaschinenoptimierung achten, insbesondere in Bezug auf Gesundheitsinhalte, können Sie die Konkurrenz schlagen und Ihre digitale Präsenz in die Höhe schnellen lassen.

Qualitätskontrolle

Viele Mediziner sind der Meinung, dass Pay-per-Click- oder PPC-Anzeigen ausreichen, um die Besucher zu erreichen, nach denen sie suchen.

Wenn Sie jedoch mit PPC beginnen, legen Sie Ihrem Problem einen Klebeband an. Es wird nur kurzfristig gut sein.

Als Medizin- oder Gesundheitsunternehmen müssen Sie SEO in Ihr digitales Marketing integrieren, um potenzielle Patienten auf Ihre Website zu bringen.

Konsequent. Und auf lange Sicht.

Wenn Ihre Website und ihr Inhalt in den Augen von Google nicht als Qualität angesehen werden, leidet Ihre Suchpräsenz.

Apropos Qualität: Zwei äußerst wichtige Konzepte für das Gesundheitswesen sind EAT und YMYL.

EAT steht für Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit.

Das Konzept wurde entwickelt, um Drittanbietern dabei zu helfen, die Suchergebnisse von Google zu bewerten.

Obwohl EAT kein direkter Ranking-Faktor ist, gibt EAT viel darüber preis, was Google für wichtig hält – im Wesentlichen, welche Arten von Websites Google mit einer besseren Sichtbarkeit der Suche belohnen möchte.

EAT ist für Webseiten mit medizinischen Informationen von großer Bedeutung.

Die Informationen und Statistiken, die Sie zu Medizin und Gesundheit bereitstellen, können sich direkt auf die potenziellen Patienten auswirken, die sie lesen.

Menschen besuchen und lesen Ihre Webseiten, weil sie nach Gründen suchen, um ihre Gesundheit Ihrer Praxis anzuvertrauen.

Ihre Informationen müssen absolut erstklassig sein und buchstäblich mit Fachwissen, Autorität und Vertrauenswürdigkeit gefüllt sein.

Nur dann haben Sie sogar die Chance, sich im Gesundheitswesen gut zu behaupten.

Dies führt uns direkt in das Konzept von YMYL, das für Ihr Geld oder Ihr Leben steht.

YMYL bedeutet als Konzept im Wesentlichen alle Inhalte, die sich direkt auf die Gesundheit, die Finanzen oder die Sicherheit eines Lesers auswirken können.

Offensichtlich ist dieses Konzept im wettbewerbsorientierten Gesundheitswesen wichtig zu verstehen.

Wenn Ihr Inhalt diese Standards nicht erfüllt (z. B. Ungenauigkeiten aufweist oder nur wenige Informationen enthält), fällt es ihm in den Suchergebnissen noch schwerer, ein Ranking zu erstellen.

Die wichtigsten SEO-Strategien im Gesundheitswesen

Sie dürfen eine Site wie WebMD niemals übertreffen.

Wenn Sie sich jedoch auf mehr Long-Tail-Keywords und standortbezogene Inhalte konzentrieren, können Sie hier eine mäßig gute Leistung erzielen.

Indem Sie die richtige Art von SEO implementieren, um Ihre Arztpraxis vor die Augen der richtigen Benutzer zu bringen, bringen Sie Ihre Website in eine bessere Position, um Ihre Mitbewerber zu übertreffen.

Die folgenden sechs Strategien sind die wichtigsten, wenn es um SEO im Gesundheitswesen geht.

1. Verwenden Sie geeignete medizinische Schlüsselwörter

Bei der Optimierung Ihrer Inhalte möchten Sie die richtigen Keywords für Ihre Branche auswählen.

Ihr Ausgangspunkt sollten die von Ihnen angebotenen medizinischen Dienstleistungen sein, da die meisten Suchenden danach suchen werden.

Werkzeuge wie Googles Keyword-Planer kann Ihnen helfen, die besten Keywords für Ihre Branche zu finden und zu vergleichen, wonach gesucht wird und was nicht.

Vermeiden Sie, wie in allen Fällen, das Einfügen von Schlüsselwörtern in den Inhalt.

Google versteht diese Spam-Taktik schnell und bestraft Ihre Website. Platzieren Sie stattdessen bestimmte Long-Tail-Keywords auf relevante, lesbare und natürliche Weise in Ihren Inhalten.

Dies trennt Sie nicht nur von den WebMDs, sondern zieht auch die Patienten an, die Sie möchten – diejenigen, die in Ihrem geografischen Gebiet leben und nach dem von Ihnen angebotenen Fachwissen suchen.

2. Fügen Sie viele Inhaltsseiten hinzu

Ihre Inhaltsseiten sollten voller hochwertiger Informationen sein, die mit Ihren Keywords optimiert werden.

Für die medizinische Industrie möchten Sie, dass Ihre Inhalte dazu beitragen, das Leben Ihres Publikums besser oder einfacher zu machen.

Unabhängig davon, ob es sich um eine detaillierte Beschreibung Ihrer Dienste oder um Blog-Posts handelt, die auf die jeweilige Suchanfrage abzielen, sind qualitativ hochwertige Inhalte für Unternehmen im Gesundheitswesen von entscheidender Bedeutung.

Google stellt einen viel höheren Standard für medizinische Webseiten als andere Branchen.

Dies liegt daran, dass diese Seiten die zukünftige Gesundheit, das Glück oder die finanzielle Stabilität von Suchenden beeinflussen können.

Inhalte von geringer Qualität auf diesen Seiten können gefährliche oder unbeabsichtigte medizinische Folgen haben.

Denken Sie immer an Ihre Zielgruppe, wenn Sie Inhalte für Ihre Website erstellen.

Wonach suchen sie?

Welche Informationen helfen ihnen am meisten bei dieser Suche?

Durch das Schreiben von Bildungsinhalten in Langform erkennt Google Sie als maßgebliche Persönlichkeit innerhalb der Branche und erhöht so Ihren Rang.

3. Optimieren Sie visuelle Elemente

Video ist eine der beliebtesten Arten, wie Menschen Inhalte konsumieren.

Webseiten mit Videos können mehr organischen Verkehr erhalten.

Und die Leute verbringen mehr Zeit auf diesen Seiten, weil sie sich das Video ansehen.

Dies erhöht die Zeit eines Benutzers auf der Seite und zeigt den Suchmaschinen an, dass für Benutzer etwas Wertvolles auf der Seite ist.

Stellen Sie bei der Optimierung Ihrer Website für SEO sicher, dass Sie relevante, qualitativ hochwertige Videos neben Ihren Inhalten einfügen, wo Sie können.

Unabhängig davon, ob es sich um einen virtuellen Rundgang durch die Einrichtung oder um ein informatives Video zu einer Krankheit handelt, werden viele Benutzer von diesem Inhalt mit mehr als 600 Wörtern im Klartext angezogen.

Sie sollten Ihrer Website auch eine Vielzahl von Bildern und Infografiken hinzufügen. Je interaktiver und ansprechender Ihre Website ist, desto mehr Besucher können Sie anziehen.

Stellen Sie sicher, dass alle Bilder auf Ihrer Website auch den entsprechenden Alternativtext enthalten. Bild-Alternativ-Text hilft sehbehinderten Nutzern und Google-Crawlern, besser zu verstehen, was auf der Seite angezeigt wird.

Dies kann eine hervorragende Gelegenheit sein, einige Ihrer Keywords einzubeziehen. (Aber wie bei allem SEO übertreiben Sie es nicht!)

4. Optimieren Sie für Geschwindigkeit, Sicherheit und mobile Nutzung der Website

Die Geschwindigkeit, Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website sind allesamt Ranking-Faktoren.

Wenn das Laden Ihrer Website länger als drei Sekunden dauert, ziehen sich viele Personen möglicherweise zurück und gehen zu einem Konkurrenten, der eine schnellere Benutzererfahrung bietet.

Nun ist es wichtig zu erwähnen, dass langsame Websites für bestimmte Abfragen einen hohen Stellenwert haben können. Google bestraft eine ansonsten perfekte Website nicht, nur weil sie etwas langsamer ist.

Die Optimierung Ihrer Geschwindigkeit kann jedoch die allgemeine Benutzererfahrung nicht beeinträchtigen.

Das Laden Ihrer Website sollte höchstens zwei Sekunden dauern, idealerweise sollten Sie jedoch weniger als eine halbe Sekunde anstreben.

Googles PageSpeed ​​Insights Das Tool ist ein großartiger Ort, um die Geschwindigkeit Ihrer aktuellen Website zu überprüfen. Es bietet auch Einblicke in mögliche Korrekturen, um Ihren Geschwindigkeitswert zu verbessern.

Ein weiterer wichtiger SEO-Faktor ist die Sicherheit Ihrer Website. Ein SSL-Zertifikat hilft bei der Verschlüsselung Ihrer Website und stellt sicher, dass die Daten Ihrer und Ihrer Besucher vor Hackern geschützt sind.

Wenn die Website Ihres Gesundheitsunternehmens keine SSL-Sicherheit verwendet, bestraft Google Ihre Platzierungen. Dieses Zertifikat ist ein Muss, wenn Sie vertrauliche Patienteninformationen akzeptieren. Daher gibt es keine Entschuldigung dafür, dass eine Website diese nicht implementiert.

Am wichtigsten ist, dass Ihre Website für Handys geeignet ist. Die meisten Suchvorgänge werden jetzt auf Mobilgeräten durchgeführt. Wenn Ihre Website nicht für diese optimiert ist, wählen die Benutzer stattdessen die Websites Ihrer Mitbewerber aus.

Der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Website für Mobilgeräte optimiert ist, ist ein ansprechendes Design.

Dies bedeutet, dass sich Ihre Site automatisch an den Bildschirm anpasst, auf dem sie angezeigt wird, wodurch das Risiko einer schlechten Benutzererfahrung von Gerät zu Gerät verringert wird.

5. Off-Site-Faktoren

Off-Site-Indikatoren (z. B. Links zu Ihrer Website und Social Media-Verkehr) sind nur zwei Bereiche, die dazu beitragen können, Ihre Suchrankings zu beeinflussen.

Social Media ist zwar kein direkter Ranking-Faktor, sollte jedoch eine Ihrer Hauptprioritäten sein, wenn es um Offsite-SEO geht.

Der Inhalt einer Social-Media-Seite kann die Wahl des Krankenhauses oder des Behandlungszentrums eines Patienten erheblich beeinflussen.

Viele Benutzer berücksichtigen auch Social-Media-Bewertungen, bevor sie einen Termin planen.

Sie möchten sicherstellen, dass Ihr soziales Profil aktuell und für Ihr Unternehmen relevant ist, damit Benutzer Sie auf verschiedene Weise finden und mit Ihnen interagieren können.

Bei Links möchten Sie auch sicherstellen, dass Spam-Links Ihre SEO-Leistung nicht beeinträchtigen.

Verwenden Sie Ihr bevorzugtes Linkbuilding-Tool, um Ihr vorhandenes Linkprofil zu überprüfen und die angezeigten Links zu analysieren.

Sind sie alle aus hochwertigen, relevanten Quellen? Oder scheinen viele von ihnen Spam zu sein?

Deaktivieren Sie unerwünschte Links, um Ihr Linkprofil zu bereinigen und Ihren Rang zu verbessern. (Lies das einfach zuerst.)

6. Lokale SEO

Sie müssen außerdem Ihre Google My Business-Seite optimiert und auf dem neuesten Stand halten.

Patienten möchten lokale Dienste, und damit sie Sie finden können, muss Ihr Unternehmen im lokalen Paket von Google angezeigt werden.

Diese Gruppierung von 4 bis 5 Unternehmen wird über den organischen Suchergebnissen angezeigt.

Auf Mobilgeräten sind sie das einzige, was Menschen vor dem Scrollen sehen.

Die in diesen Auflistungen enthaltenen Informationen stammen hauptsächlich von Ihrer GMB-Seite. Stellen Sie daher sicher, dass die folgenden Informationen korrekt und verfügbar sind:

Die Geschäftskategorien. Ihre primäre Telefonnummer. Die Geschäftsbeschreibung. Ihre Betriebsstunden (und alle saisonalen Stunden). Ihre Adresse oder Ihr Servicebereich. Google-Bewertungen Ihres Unternehmens.

Ein weiterer kritischer Faktor für lokales SEO sind lokale Zitate.

Hierbei handelt es sich um Online-Erwähnungen Ihres Unternehmens, in denen Ihre wesentlichen NAP-Informationen (Name, Adresse, Telefon) angezeigt werden.

Lokale Zitate können aus Unternehmensverzeichnissen, sozialen Profilen, Blogposts, Zeitungswebsites und anderen Quellen stammen.

Dies alles hilft Ihren SEO-Bemühungen.

Fazit

Wenn Sie bessere Platzierungen bei Google und mehr Patienten wünschen, müssen Sie sicherstellen, dass Sie eine gesunde SEO-Strategie haben.

Das Wachstum Ihrer Arztpraxis kann einige Zeit dauern.

Der richtige Ansatz kann also den Unterschied ausmachen.

Durch die Implementierung der oben genannten SEO-Strategien ergreifen Sie die erforderlichen Maßnahmen, um Ihre digitale Präsenz zu sichern.

Im digitalen Marketing ist nie etwas garantiert. Wenn Sie jedoch die EAT- und YMYL-Eigenschaften Ihrer Webinhalte stets im Auge behalten, sind Sie in einer besseren Position, um Ihre Mitbewerber zu übertreffen und online erfolgreich zu sein.

Mehr Ressourcen:

Bildnachweis

In-Post-Bild: pixabay

Quelle