Das Knowledge Graph von Google ist wie eine „riesige virtuelle Enzyklopädie der Fakten“, auf die Google verweist, um bestimmte Elemente der Suchergebnisse zu generieren.

Die virtuelle Enzyklopädie ist, wie Google es ausdrückt, ziemlich groß geworden.

Aber wie sieht es mit der Erstellung der Wissensfelder aus, die Google in seinen Suchergebnissen anzeigt?

In diesem Beitrag lernen Sie die Grundlagen des Google Knowledge Graph kennen und erfahren, wie Google Knowledge Panels generiert.

Was ist das Google Knowledge Graph?

Laut Danny Sullivan, Search Search Liaison von Google, umfasst das Knowledge Graph von Google jetzt über 500 Milliarden Fakten zu etwa 5 Milliarden Unternehmen.

In Googles Knowledge Graph wurden über 500 Milliarden Fakten über fünf Milliarden Unternehmen gesammelt – Menschen, Orte und Dinge. In diesem Beitrag wird erläutert, wie das Wissensdiagramm funktioniert, Informationen in Knowledge Panels dargestellt und wie wir daran arbeiten, es zu verbessern. https://t.co/fSWYTl6i4B pic.twitter.com/ZR4CR8BzTJ

– Google SearchLiaison (@searchliaison) 20. Mai 2020

Das Knowledge Graph von Google ist für die Generierung der in den Suchergebnissen angezeigten Felder für Abfragen zu Personen, Orten und Dingen verantwortlich.

Diese als Knowledge Panels bezeichneten Felder enthalten eine Liste der wichtigsten Fakten aus dem Knowledge Graph.

Laut Google:

“Sie sollen Ihnen helfen, schnell mehr über ein bestimmtes Thema zu verstehen, indem sie wichtige Fakten aufdecken, und es einfacher machen, ein Thema eingehender zu untersuchen.”

Wie Google Knowledge Panels generiert

Knowledge Panels werden automatisch generiert, worauf Google hinweist, falls jemand denkt, dass jemand diese Dinge manuell aktualisiert.

Die automatisierten Systeme von Google zielen darauf ab, die relevantesten und beliebtesten Informationen für ein Unternehmen in einem Knowledge Panel anzuzeigen.

Was in einem Knowledge Panel angezeigt wird, ist von Unternehmen zu Unternehmen unterschiedlich. Im Allgemeinen umfasst Google jedoch Folgendes:

Titel und kurze Zusammenfassung des ThemasEine längere Beschreibung des ThemasEin Bild oder Bilder der Person, des Ortes oder der SacheWichtige Fakten, z. B. wann eine bemerkenswerte Figur geboren wurde oder wo sich etwas befindetLinks zu sozialen Profilen und offiziellen Websites

Ein Wissenspanel kann abhängig von der Art der gesuchten Entität auch speziellere Informationen enthalten.

Bestimmte Arten von Wissenspanels können beispielsweise Folgendes umfassen:

Lieder von MusikernAnkommende Folgen von FernsehsendungenVerzeichnis von Sportmannschaften

Woher kommen die Informationen?

Das 2012 eingeführte Google Knowledge Graph bezieht seine Informationen aus Webinhalten sowie aus lizenzierten Datenbanken.

Wikipedia ist eine der am häufigsten zitierten Quellen, aber nicht die einzige.

Laut Sullivan:

„Wir greifen auf Hunderte von Quellen aus dem gesamten Internet zurück, einschließlich Lizenzdaten, die in Wissenspanels für Musik, Sport und Fernsehen angezeigt werden.

Wir arbeiten mit medizinischen Anbietern zusammen, um sorgfältig geprüfte Inhalte für Wissenspanels für Gesundheitsfragen zu erstellen.

Wir stützen uns auch auf spezielle Codierungen, die Inhaltsinhaber verwenden können, um beispielsweise auf bevorstehende Ereignisse hinzuweisen. “

Mehrere Wissenspanels auf Mobilgeräten

Seit dem Start von Knowledge Panels hat sich das Suchverhalten so weit verschoben, dass die meisten Aktivitäten jetzt auf Mobilgeräten stattfinden.

Knowledge Panels wurden ursprünglich für die Desktopsuche entwickelt und waren anfangs nicht sehr kompatibel mit mobilen Bildschirmen.

Die Größe des mobilen Bildschirms ermöglicht keine gleichzeitige Anzeige wie der Desktop.

Um dies zu umgehen, präsentiert Google mehrere Wissensfenster in der mobilen Suche, die über die SERPs verteilt sind.

Ändern eines Knowledge Panels

Sullivan räumt ein, dass Ungenauigkeiten im Wissensdiagramm auftreten können, was dazu führt, dass in den Suchergebnissen falsche Informationen angezeigt werden.

Wenn Sie eine Ungenauigkeit feststellen, können Sie Google benachrichtigen, indem Sie die Option “Feedback” auswählen.

Google verwendet dieses Feedback, um das Wissensdiagramm zu verbessern, indem es analysiert wird, um zu verstehen, wie die Ungenauigkeiten nicht automatisch erkannt wurden.

Darüber hinaus wird Google ungenaue Fakten entfernen, auf die es aufmerksam gemacht wird, insbesondere wenn sie sich auf Themen von öffentlichem Interesse beziehen.

Diejenigen, die ihr eigenes Wissenspanel “beansprucht” haben, z. B. eine Person oder ein Unternehmen, können Änderungen jederzeit direkt an Google übermitteln.

So gelangen Sie in das Google Knowledge Graph

Es gibt keine genaue Möglichkeit, Inhalte in Googles Knowledge Graph abzurufen. Es gibt jedoch verschiedene Optimierungsmethoden, mit denen sich die Chancen einer Website verbessern lassen, in diese aufgenommen zu werden.

Hier sind verschiedene Möglichkeiten, wie Sie Inhalte für das Google Knowledge Graph optimieren können:

Markup für strukturierte Daten verwendenErstellen Sie ein Google My Business-Profil. Werden Sie auf Wikidata.org und Wikipedia gelistet. Erstellen Sie weitere Links. Erstellen Sie Social-Media-Profile. Erstellen Sie Einträge in relevanten Verzeichnissen

Verwenden Sie die oben genannten Taktiken in Verbindung mit herkömmlichem SEO, um die Chancen zu maximieren, dass Ihre Inhalte in das Knowledge Graph von Google aufgenommen werden.

Hilft Googles Knowledge Graph bei der Suchmaschinenoptimierung?

Ja, das Knowledge-Diagramm hilft der Suchmaschinenoptimierung, da es das Verständnis von Google verbessert, worum es auf einer Seite geht und für welche Abfragen sie relevant ist.

Je mehr Kontext Google über eine Seite hat, desto effizienter kann es diese Seite bewerten.

Eine andere Möglichkeit, wie Google Knowledge Graph bei der Suchmaschinenoptimierung hilft, besteht darin, Inhalte auf mehreren Oberflächen auffindbar zu machen.

Google ist eher in der Lage, Inhalte für Abfragen in natürlichen Sprachen wie Sprachsuchen zurückzugeben, da einzelne Attribute und Entitäten erkannt werden können.

Knowledge Graph-Inhalte werden möglicherweise in Suchergebnissen stärker hervorgehoben, da sie für Knowledge Panels und umfangreiche Ergebnisse geeignet sind.

So fordern Sie Änderungen am Wissensdiagramm an

Knowledge Panels werden automatisch generiert. Wenn Google jedoch einen Fehler macht, können Websitebesitzer Änderungen über die Schaltfläche “Bearbeitung anfordern” anfordern.

Fordern Sie eine Bearbeitung des Google Knowledge Graph an, indem Sie die folgenden Schritte ausführen:

Gehen Sie zur Google-Suche. Melden Sie sich bei dem Google-Konto an, das der von Ihnen vertretenen Entität zugeordnet ist. Suchen Sie bei Google nach Ihrer Entität und suchen Sie deren Wissensbereich. Stellen Sie sicher, dass der Titel Ihrer Entität oben im Wissensfenster angezeigt wird. Klicken Sie oben im Wissensfenster auf Bearbeiten vorschlagen (oder Änderungen auf Mobilgeräten vorschlagen). Klicken Sie auf die Informationen, die Sie ändern möchten. Wenn Sie mehrere Vorschläge haben, senden Sie Feedback für jedes Element separat. Schreiben Sie in das sich öffnende Antwortfeld eine kurze Beschreibung, die Folgendes enthält: Geben Sie Ihre vorgeschlagene Änderung klar an. Erklären Sie, warum Ihr Vorschlag Ihrer Meinung nach den vorhandenen Inhalt ersetzen sollte. Fügen Sie alle öffentlich zugänglichen URLs hinzu, die Ihre vorgeschlagenen Änderungen bestätigen. Klicken Sie auf Senden.

Mehr Ressourcen

Informationen zu Google Knowledge Graph und Knowledge Panels finden Sie in den folgenden Ressourcen:



Quelle