Google & SEOInternetWebdesign

Suchmaschinenoptimierung (SEO) auf Domain-Ebene

Die Domain, auch bekannt als URL oder Webadresse, ist eines der ersten Dinge, die Suchmaschinen beim Durchsuchen einer Webseite beachten. Es spielt daher eine entscheidende Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Im Folgenden werden wir uns näher mit verschiedenen Aspekten der Domänenoptimierung befassen.

1. Das Alter der Domain

Das Alter einer Domain kann eine wichtige Rolle bei der Suchmaschinenoptimierung spielen. In der SEO-Welt wird angenommen, dass Suchmaschinen, insbesondere Google, älteren Domains mehr Glaubwürdigkeit und Vertrauen schenken, was sich positiv auf das Ranking auswirken kann. Allerdings spielt das Alter einer Domain nur dann eine wichtige Rolle, wenn sie kontinuierlich betrieben und mit qualitativ hochwertigen Inhalten aktualisiert wird. Inaktive oder vernachlässigte Domains, unabhängig von ihrem Alter, sind unwahrscheinlich, um hohe Rankings zu erzielen.

Nehmen wir zum Beispiel zwei Webseiten, www.neue-webseite.de und www.ältere-webseite.de. Die ältere Webseite ist seit zehn Jahren online, während die neuere Webseite erst vor einem Jahr gestartet wurde.

Angenommen, beide Webseiten bieten ähnliche Inhalte und Dienstleistungen an und wenden dieselben SEO-Best-Practices an. In diesem Fall wird die ältere Webseite wahrscheinlich ein höheres Ranking erzielen, weil sie durch ihr Alter mehr Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufbaut. Suchmaschinen sehen in der Beständigkeit und Langlebigkeit der Domain eine Art „Beweis“ dafür, dass die Seite zuverlässige und nützliche Informationen liefert.

Das bedeutet jedoch nicht, dass neue Webseiten keine Chance haben, ein gutes Ranking zu erreichen. Google und andere Suchmaschinen bewerten eine Vielzahl von Faktoren, wenn sie die Suchergebnisse bestimmen, und es gibt viele Möglichkeiten für neue Webseiten, ihre SEO zu optimieren und hohe Rankings zu erzielen. Aber es ist wichtig zu bedenken, dass die Domain-Alter einer der Faktoren ist, der einen Unterschied machen kann.

2. Keyword in Top-Level-Domain

Ein Keyword in der TLD bietet Vorteile, insbesondere wenn es auf natürliche und sinnvolle Weise verwendet wird
Ein Keyword in der TLD bietet Vorteile, insbesondere wenn es auf natürliche und sinnvolle Weise verwendet wird

Das Hinzufügen eines Keywords zur Top-Level-Domain (TLD) Ihrer Webseite kann sich vorteilhaft auf Ihre SEO-Bemühungen auswirken. Ein gutes Beispiel dafür ist eine Webseite für ein Immobilienunternehmen. Wenn die Webseite „www.immobilien-agentur.de“ heißt, deutet das darauf hin, dass der Inhalt der Webseite sich auf Immobilien bezieht.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass Google im Laufe der Jahre Updates durchgeführt hat, um den Wert von Keywords in der TLD zu mindern. Dies wurde gemacht, um die Praxis des „Keyword-Stuffing“ in der URL zu entmutigen. Trotzdem kann ein Keyword in der TLD immer noch Vorteile bieten, insbesondere wenn es auf natürliche und sinnvolle Weise verwendet wird.

Zum Beispiel könnte ein Online-Shop für Musikinstrumente die Domain „www.instrumenten-shop.de“ wählen. Das Keyword „Instrumenten-shop“ gibt sowohl den Benutzern als auch den Suchmaschinen eine klare Vorstellung davon, was sie auf der Webseite erwarten können. Diese Art von Domain kann helfen, die Relevanz und Glaubwürdigkeit der Webseite zu erhöhen, was zu einem besseren Ranking führen kann.

Es ist jedoch auch wichtig zu beachten, dass eine zu offensichtliche Verwendung von Keywords in der TLD als Spam angesehen werden kann und negative Auswirkungen auf das Ranking haben kann. Eine Domain wie „www.best-instrumente-günstig-online-shop.de“ könnte von Suchmaschinen als übermäßiges Keyword-Stuffing angesehen werden und ein niedrigeres Ranking zur Folge haben.

Insgesamt kann das Hinzufügen eines Keywords zur TLD einer Webseite dazu beitragen, die Sichtbarkeit und das Ranking zu verbessern. Es ist jedoch wichtig, dies auf natürliche und sinnvolle Weise zu tun, um die beste Wirkung zu erzielen.

3. Schlüsselwort erstes Wort in Domain

Die Position eines Schlüsselworts in einer Domain kann sich erheblich auf die Suchmaschinenoptimierung auswirken. Insbesondere kann das erste Wort in einer Domain sowohl Suchmaschinen als auch Nutzern ein klares Signal über den Inhalt der Webseite geben.

Nehmen wir als Beispiel eine Webseite, die sich auf Fitness-Training spezialisiert hat. Eine Domain wie „www.fitness-ratgeber.de“ wäre aus SEO-Sicht günstig, da das Schlüsselwort „Fitness“ an erster Stelle steht. Es signalisiert klar, dass sich der Inhalt der Webseite um Fitness dreht. Diese Klarheit hilft Suchmaschinen dabei, die Seite effektiv zu indexieren, und es hilft den Nutzern dabei, den Inhalt der Seite zu verstehen, bevor sie darauf klicken.

Vergleichen wir das mit einer anderen Domain, zum Beispiel „www.mein-fitness-ratgeber.de“. Obwohl „Fitness“ immer noch ein Teil der Domain ist, steht es nicht an erster Stelle. Aus SEO-Sicht könnte dies weniger effektiv sein, da die Bedeutung des Schlüsselworts möglicherweise durch das vorangestellte Wort „mein“ verwässert wird.

Es ist jedoch wichtig zu betonen, dass die Wahl der Domain nur ein Aspekt der SEO-Strategie ist. Andere Faktoren wie qualitativ hochwertiger Inhalt, eine gute Nutzererfahrung und starke Backlinks sind ebenso wichtig, wenn nicht sogar wichtiger, für ein gutes Ranking.

Lesetipp  Googleʼs Payday Update und die Bekämpfung von Spammy Suchanfragen

Ebenso sollte die Verwendung von Schlüsselworten in der Domain nicht erzwungen werden. Eine unnatürlich wirkende Domain kann für Benutzer abschreckend wirken und kann auch von Suchmaschinen als Spam angesehen werden. Eine sorgfältige Keyword-Recherche und -Auswahl ist daher unerlässlich, um sicherzustellen, dass das gewählte Schlüsselwort sowohl für Suchmaschinen als auch für Benutzer relevant und sinnvoll ist.

4. Länge der Domainregistrierung

Die Registrierungszeit ist ein Faktor bei der Bestimmung der Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit
Die Länge der Domainregistrierung ist ein Faktor bei der Bestimmung der Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit

Die Länge der Domainregistrierung bezieht sich auf den Zeitraum, für den eine Domain im Voraus registriert wurde. Es wird angenommen, dass Suchmaschinen, insbesondere Google, dies als einen Faktor bei der Bestimmung der Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit einer Webseite berücksichtigen.

Nehmen wir zum Beispiel zwei ähnliche Webseiten – www.beispiel1.de und www.beispiel2.de. Beide sind seit zwei Jahren online und haben ähnliche Inhalte und SEO-Praktiken. Allerdings ist www.beispiel1.de nur für ein weiteres Jahr registriert, während www.beispiel2.de für die nächsten fünf Jahre registriert ist.

In diesem Fall könnte www.beispiel2.de in den Suchmaschinen ein höheres Ranking erzielen. Die längere Registrierungsfrist signalisiert eine Verpflichtung zur Domain und zur Webseite, was sowohl von den Suchmaschinen als auch von den Nutzern als Zeichen von Glaubwürdigkeit und Vertrauen gesehen werden kann.

5. Keyword in Subdomain

Die Verwendung von Keywords in einer Subdomain kann eine effektive Methode sein, um die SEO einer Webseite zu verbessern. Eine Subdomain ist ein Abschnitt Ihrer Hauptdomain, der dazu dient, den Inhalt Ihrer Webseite zu organisieren und ihn für die Suchmaschinen leichter verständlich zu machen.

Ein Beispiel für die Verwendung eines Keywords in einer Subdomain könnte ein Online-Buchladen sein, der verschiedene Genres von Büchern anbietet. Anstatt alle Bücher unter der Hauptdomain (www.buchladen.de) zu listen, könnte der Buchladen Subdomains für jedes Genre verwenden. Zum Beispiel könnte die Subdomain für Krimis „krimi.buchladen.de“ und für Science-Fiction „scifi.buchladen.de“ lauten. Diese Verwendung von Keywords in den Subdomains hilft den Suchmaschinen zu verstehen, welchen spezifischen Inhalt sie auf jeder Subdomain finden können, und kann dazu beitragen, das Ranking der Webseite für diese spezifischen Keywords zu verbessern.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Verwendung von Keywords in Subdomains mit Bedacht erfolgen sollte. Eine übermäßige Verwendung von Keywords kann als Spam angesehen werden und einen negativen Einfluss auf das Ranking haben. Es ist auch wichtig, die Struktur und Navigation der Webseite sorgfältig zu planen, um sicherzustellen, dass sie für die Benutzer klar und einfach zu navigieren ist.

Schließlich sollte die Verwendung von Subdomains als Teil einer umfassenderen SEO-Strategie betrachtet werden. Während sie das Ranking verbessern können, sind sie nur ein Aspekt von vielen, die bei der Optimierung einer Webseite für Suchmaschinen berücksichtigt werden sollten.

6. Domain-Historie

Die Historie einer Domain spielt eine Rolle
Die Historie einer Domain spielt eine Rolle

Die Historie einer Domain bezieht sich auf die gesamte Lebensdauer der Domain, einschließlich aller Änderungen, die sie im Laufe der Zeit durchlaufen hat. Suchmaschinen betrachten die Historie einer Domain als wichtigen Faktor, um die Vertrauenswürdigkeit und Glaubwürdigkeit einer Webseite zu bewerten.

Zum Beispiel kann eine Webseite, die über mehrere Jahre hinweg konsequent qualitativ hochwertige Inhalte veröffentlicht und keine ernsthaften Verstöße gegen die Webmaster-Richtlinien begangen hat, von Suchmaschinen als vertrauenswürdig angesehen werden.

Auf der anderen Seite könnte eine Webseite mit einer problematischen Historie, wie z.B. wiederholte Verstöße gegen die Webmaster-Richtlinien, eine unsichere Verbindung oder häufige Änderungen der Domaininhaberschaft, in den Augen der Suchmaschinen als weniger vertrauenswürdig angesehen werden.

7. Exact Match Domain (EMD)

Eine Exact Match Domain (EMD) ist eine Webadresse, die genau dem gesuchten Keyword entspricht. In der Vergangenheit war die Verwendung einer EMD eine weit verbreitete Methode zur Verbesserung des Suchmaschinenrankings, allerdings haben Suchmaschinen ihre Algorithmen in den letzten Jahren aktualisiert, um den Missbrauch von EMDs zu reduzieren.

Ein Beispiel für eine EMD könnte eine Webseite sein, die sich auf den Verkauf von grünen Tennisschuhen spezialisiert hat. Die Domain könnte „www.grüne-tennis-schuhe.de“ lauten, was genau dem gesuchten Keyword entspricht.

Während EMDs in einigen Fällen das Ranking verbessern können, ist es wichtig zu beachten, dass Suchmaschinen mittlerweile auch die Qualität des Inhalts und die Nutzererfahrung berücksichtigen. Eine Webseite mit einer EMD, die jedoch minderwertigen Content bietet oder eine schlechte Nutzererfahrung liefert, wird wahrscheinlich nicht gut ranken.

Außerdem sollte beachtet werden, dass die Verwendung von EMDs potenzielle Nachteile hat. Sie können einschränkend sein, wenn sich das Geschäftsmodell oder die Produktpalette einer Webseite im Laufe der Zeit ändert. Eine Webseite namens „www.grüne-tennis-schuhe.de“ wäre beispielsweise weniger relevant, wenn das Unternehmen beschließt, auch rote Tennisschuhe zu verkaufen.

Lesetipp  Googleʼs Mobile-First-Strategie: Ein umfassender Leitfaden

Insgesamt kann die Verwendung einer EMD in bestimmten Fällen eine wirksame Methode zur Verbesserung des Suchmaschinenrankings sein. Es ist jedoch wichtig, auch andere Aspekte der SEO, wie die Qualität des Inhalts und die Nutzererfahrung, zu berücksichtigen.

8. Öffentliche oder private WhoIs-Angaben

WhoIs-Angaben sind Informationen, die bei der Registrierung einer Domain zur Verfügung gestellt werden und die Details wie den Namen des Inhabers, die Kontaktinformationen und das Datum der Registrierung enthalten. Diese Informationen können öffentlich oder privat sein, abhängig von den Einstellungen des Domaininhabers.

Einige SEO-Experten glauben, dass öffentliche WhoIs-Informationen von Suchmaschinen als Zeichen von Transparenz und Vertrauenswürdigkeit angesehen werden können. Zum Beispiel könnte die Domain „www.transparenzbeispiel.de“ öffentliche WhoIs-Informationen zur Verfügung stellen, die zeigen, dass sie von einem etablierten Unternehmen mit einem physischen Standort und gültigen Kontaktinformationen besessen wird. Dies könnte dazu beitragen, das Vertrauen der Suchmaschinen und der Nutzer in die Webseite zu erhöhen.

Auf der anderen Seite könnte eine Domain mit privaten WhoIs-Informationen, wie „www.privatbeispiel.de“, von Suchmaschinen als potenziell weniger vertrauenswürdig angesehen werden. Dies liegt daran, dass die private Einstellung die Identität des Inhabers und andere wichtige Informationen verbirgt, was zu Misstrauen führen kann.

9. Bestrafter WhoIs-Owner

Ein bestrafter WhoIs-Owner bezieht sich auf einen Domaininhaber, der in der Vergangenheit Verstöße gegen die Richtlinien der Suchmaschinen begangen hat und dafür bestraft wurde. Suchmaschinen können diese Informationen nutzen, um die Vertrauenswürdigkeit einer Webseite zu bewerten.

Nehmen wir zum Beispiel an, ein Domaininhaber hat in der Vergangenheit mehrere Webseiten betrieben, die gegen die Richtlinien von Google verstoßen haben und dafür bestraft wurden. Diese Verstöße könnten beispielsweise die Verwendung von Spam-Techniken, die Veröffentlichung von irreführendem oder manipulativem Inhalt oder die Verletzung von Urheberrechten beinhalten. Der Domaininhaber entscheidet sich dann, eine neue Webseite unter der Domain „www.neue-webseite.de“ zu erstellen.

In diesem Fall könnte Google die Historie des Domaininhabers berücksichtigen und die neue Webseite als potenziell unzuverlässig oder verdächtig einstufen. Dies könnte sich negativ auf das Ranking der neuen Webseite auswirken, selbst wenn die Webseite selbst keine offensichtlichen Verstöße gegen die Richtlinien enthält.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass ein bestrafter WhoIs-Owner nur ein Faktor unter vielen ist, den Suchmaschinen bei der Bewertung einer Webseite berücksichtigen. Auch wenn die Historie des Domaininhabers problematisch ist, kann die Webseite immer noch ein gutes Ranking erreichen, wenn sie hochwertigen Inhalt liefert, eine positive Benutzererfahrung bietet und andere SEO-Best-Practices einhält.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Domaininhaber die Möglichkeit haben, Strafen zu überprüfen und anzufechten, und Maßnahmen ergreifen können, um Verstöße zu beheben und das Vertrauen der Suchmaschinen wiederherzustellen. In vielen Fällen kann eine konsequente Bemühung um die Einhaltung der Richtlinien und die Bereitstellung von Qualität die negativen Auswirkungen eines bestraften WhoIs-Owners ausgleichen.

10. Länder-TLD-Erweiterung

Die Top-Level-Domain (TLD) ist der letzte Abschnitt einer Domain, der nach dem letzten Punkt steht. Dies kann ein generischer Begriff wie „.com“ oder „.net“ sein, oder es kann eine länderspezifische Erweiterung wie „.de“ für Deutschland oder „.fr“ für Frankreich sein.

Suchmaschinen verwenden die TLD, um zu verstehen, welche geografische Zielgruppe eine Webseite hat. Eine Webseite mit der Domain „www.beispiel.de“ würde beispielsweise als auf ein deutsches Publikum ausgerichtet angesehen werden, während „www.beispiel.fr“ als auf ein französisches Publikum ausgerichtet angesehen würde. Dies kann dazu beitragen, das Ranking der Webseite für Suchanfragen aus diesen spezifischen Ländern zu verbessern.

Zudem sollten Webseitenbetreiber sorgfältig überlegen, welche TLD am besten zu ihrer Zielgruppe passt. Eine länderspezifische TLD kann zwar das Ranking in einem bestimmten Land verbessern, aber sie kann auch Benutzer aus anderen Ländern abschrecken. Eine generische TLD wie „.com“ oder „.net“ kann hingegen eine breitere internationale Zielgruppe ansprechen.

Insgesamt sollte die Wahl der TLD als Teil einer umfassenderen SEO- und Marketingstrategie betrachtet werden, die sowohl die geografische Zielgruppe als auch andere wichtige Faktoren berücksichtigt.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es viele Aspekte der Domain-SEO gibt, die berücksichtigt werden müssen. Es geht nicht nur darum, das perfekte Keyword zu finden und es in Ihrer Domain zu verwenden, sondern auch darum, eine Strategie zu haben, die auf Langlebigkeit, Glaubwürdigkeit und Benutzerfreundlichkeit abzielt. Wie bei allen Aspekten der SEO, ist es wichtig, die Balance zu halten und nie die Qualität und den Wert für die Benutzer aus den Augen zu verlieren.

Quelle
Agentur WomMozSearch Engine JournalICANNGoogle Search Central

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"