WordPress für eine einfache Website

Möglicherweise haben Sie bereits von WordPress gehört. Aber was ist WordPress? Einfach ausgedrückt ist WordPress eine Web-Software, mit der Sie Ihre eigene Website oder Ihr eigenes Blog erstellen können. Seit seiner Veröffentlichung im Jahr 2003 hat sich WordPress zu einer der beliebtesten Web-Publishing-Plattformen entwickelt und unterstützt heute mehr als 70 Millionen Websites. Da die WordPress-Hosting-Plattform auf branchenüblichem PHP und MySQL basiert, kann sie auf nahezu jedem modernen Server ausgeführt werden.

Aber was viele Menschen nicht merken, ist WordPress nicht nur ein Blogging-Tool. Es ist auch ein hochflexibles Content-Management-System CMS, mit dem Sie Ihre eigene Website mit allen Funktionen nur mit Ihrem Webbrowser erstellen und verwalten können. Das Beste ist, es ist völlig kostenlos. Es verbessert sich ständig und entwickelt sich weiter. Das liegt daran, dass WordPress ein Open-Source-Projekt ist, was bedeutet, dass Hunderte von Freiwilligen aus der ganzen Welt ständig den Code für WordPress-Software erstellen und verbessern. Und es gibt Tausende von Plug-Ins, Widgets und Themen, mit denen Sie eine vollständig benutzerdefinierte Website für nahezu alles erstellen können, was Sie sich vorstellen können.

Wie funktioniert WordPress?

Seit den Anfängen des Internets wurden Websites in HTML erstellt, einer Programmiersprache, die komplexe Anweisungen verwendet, die als Tags bezeichnet werden, um Text, Bilder, Seitenlayouts usw. zu formatieren. Ihr Webbrowser liest dann den HTML-Code, der die Tags interpretiert, um den Inhalt einer bestimmten Seite zu rendern und anzuzeigen. Heutzutage können Sie WordPress in wenigen Minuten auf Ihrem eigenen Webhosting-Konto installieren. Nach der Installation können Sie mit einem einfachen, webbasierten Editor Webseiten erstellen, ohne HTML lernen zu müssen. Es gibt sogar eine gehostete Version auf WordPress.com, mit der Sie in wenigen Sekunden eine neue WordPress-Website erstellen können. Der Nachteil dieser Methode ist, dass Sie keinen eigenen Domainnamen haben, sondern eine Subdomain verwenden. Die meisten Internetprofis sind sich einig, dass die Registrierung und der Aufbau Ihres eigenen Domainnamens und Ihrer eigenen Website auf lange Sicht wertvoller ist, als die gleiche Zeit für die Erstellung einer Website unter Verwendung des Domainnamens eines anderen zu verwenden. Aus diesem Grund wird empfohlen, ein freigegebenes Webhosting-Konto zu erwerben und WordPress auf Ihrem Hosting-Konto zu installieren. Viele gemeinsam genutzte Hosting-Konten verfügen über eine einfache Click-to-Install-Funktion, mit der die Installation von WordPress auf Ihrem eigenen Hosting-Konto unter Verwendung Ihres eigenen Domainnamens zum Kinderspiel wird.

  • johnday.WordPress.com
  • johnday.com

Mit Ihrem eigenen Domainnamen und Ihrem eigenen Webhosting-Konto mit installiertem WordPress haben Sie die Kontrolle über Ihren eigenen Inhalt und Ihre eigene Website.

WordPress ist eine gute Wahl für Ihre Website oder Ihr Blog:

  1. Es ist Open Source, was auch bedeutet, dass es für den kommerziellen oder privaten Gebrauch kostenlos ist. Hunderte von Menschen, die daran arbeiten, WordPress wird ständig verbessert und weiterentwickelt.
  2. Es ist benutzerfreundlich. Anstatt einen Webdesigner einstellen oder Ihren Webmaster kontaktieren zu müssen, wenn Sie eine kleine Änderung an Ihrer Website vornehmen möchten, können Sie Ihre eigenen Inhalte einfach verwalten und aktualisieren, ohne HTML lernen zu müssen. Wenn Sie wissen, wie Sie die grundlegenden Formatierungswerkzeuge in Microsoft Word verwenden, können Sie Ihre Site bearbeiten.
  3. Es ist flexibel und erweiterbar. Es gibt buchstäblich Tausende von Plug-Ins und Themen, sowohl kommerziell als auch kostenlos, mit denen Sie das gesamte Erscheinungsbild Ihrer Website oder Ihres Blogs auf einfache Weise ändern oder sogar mit nur wenigen Klicks neue Funktionen wie Umfragen oder Kontaktformulare hinzufügen können.
  4. Es ist leicht, Unterstützung zu finden. Wenn Sie also hochgradig angepasste Funktionen hinzufügen möchten, ist es einfach, Support zu finden oder jemanden einzustellen, der Ihnen hilft. Das offizielle WordPress-Forum, das sehr hilfreich ist, um Antworten auf alle Ihre WordPress-Fragen zu finden. Weitere Supportoptionen sind WordPress Stack Exchange oder WP Questions, die Antworten auf Ihre Fragen bieten. Es gibt Tausende von Entwicklern, die Ihnen ebenfalls helfen können.
  5. WordPress ist SEO-freundlich. WordPress ist standardkonform und enthält alles, was Sie benötigen, um sicherzustellen, dass Ihre Inhalte für Suchmaschinen optimiert sind. Dies ist entscheidend für den Erfolg und die Sichtbarkeit Ihrer Websites in Suchmaschinen. Kurz gesagt, WordPress ist dafür gemacht, SEO gut zu machen.
    • Vollständig konform mit den W3C-Standards
    • Eingebaute Unterstützung für RSS und Ping-O-Matic
    • Sauberer, suchmaschinenfreundlicher Code
  6. Sie haben die Kontrolle über Ihre eigenen Inhalte. Einige andere Veröffentlichungsplattformen beschränken, was Sie auf Ihrer eigenen Website tun oder nicht tun können. Und Sie sind an diesen Dienst gebunden. Wenn er jemals heruntergefahren wird, können Sie leicht Ihren gesamten Inhalt verlieren. Mit WordPress können Sie Ihre Daten von anderen Systemen wie Blogger oder Tumbler importieren. Und Sie können Ihre Daten einfach exportieren, um sich von WordPress zu entfernen, falls Sie dies wünschen. Sie haben die Kontrolle über Ihre Website und Ihre Inhalte.

Entwerfen Sie eine Website mit WordPress und einem Webhosting-Konto:

Die folgenden Schritte beschreiben den Prozess, den Sie beim Einrichten einer WordPress-Website in Ihrem Webhosting-Konto durchlaufen.

  1. Kaufen Sie Domainnamen und Webhosting
  2. Installieren Sie WordPress von cPanel
  3. Ändern Sie die Einstellungen und die Permalink-Struktur
  4. Fügen Sie wichtige Plug-Ins hinzu
    • Bessere WP-Sicherheit – Sichern Sie Ihre WordPress-Website
    • WP Super Cache – Beschleunigen und verbessern Sie die Leistung Ihrer Website
    • WordPress SEO von Yoast / All in One SEO Pack – Optimieren Sie die Beiträge und Seiten Ihrer Website für Suchmaschinen
    • Kontaktformular – Fügen Sie einer Seite Ihrer Website ein einfaches Kontaktformular hinzu
    • Google XML-Sitemaps – Erstellen Sie Ihre XML-Sitemap und senden Sie sie zur besseren Indizierung an Google
  5. Theme installieren
  6. Inhalt hinzufügen

Webhosting-Konto und WordPress

Mit WordPress können Sie sich auf Ihre Inhalte konzentrieren – im Gegensatz zu unzähligen Stunden Arbeit an Design und Workflow – Sie werden Ihre Website höchstwahrscheinlich auf diesem CMS betreiben. Wenn Sie also nach einem einfachen Tool suchen, mit dem Sie Ihr eigenes Blog oder Ihre eigene Website erstellen können, ohne kompliziertes HTML lernen zu müssen, macht es kein anderes System so einfach. Und Sie werden feststellen, dass WordPress mit Tausenden von Themen, Plug-Ins und Support-Optionen unglaublich flexibel ist, um sicherzustellen, dass Ihre Website auch in Zukunft mit Ihnen wächst. Das meiste Webhosting wird mit WordPress geliefert, das mit nur wenigen Klicks installiert werden kann, und die Support-Mitarbeiter Ihres Webhosts kennen WordPress höchstwahrscheinlich sehr gut, um Sie zu unterstützen.